Allgemein

Der Apfel – knackige und süße Verführung für jeden Tag

In einem alten, englischen Sprichwort heißt es „An apple a day keeps the doctor away“. Und tatsächlich, Äpfel gehören zu den gesündesten Obstsorten überhaupt. Zahlreiche Vitamine wie B, C und E sowie Magnesium, Calcium und Eisen helfen dabei, uns gesund und fit zu halten. Die ebenfalls enthaltenen Farb- und Gerbstoffe sollen zudem unser Herz und Immunsystem schützen.

Apfel - Idared Markt

Idared – Äpfel auf dem Markt

Rund, fest und in den schönsten Farben – von hellem Gelb über leuchtendes Grün bis hin zu tiefem Rot – so präsentiert sich der Apfel. Beißt man in seine Schale, dann knackt es frisch und verführerisch. Saftig und süß, sind Äpfel ein gesunder Snack für zwischendurch und als die wahren Vitaminbomben der heimliche Star unter den heimischen Obstsorten. Dabei kommt der Apfel ursprünglich gar nicht aus Europa, sondern hat seine Wurzeln in Asien. Der Apfel ist seit jeher Gegenstand

zahlreicher Legenden und Geschichten und auch ein beliebtes Motiv in der Kunst. Der bekannteste Mythos rund um den Apfel ist dabei wohl die biblische Geschichte des Sündenfalls von Adam und Eva.

Äpfel: Sündiges Obst?

Malus ist der lateinische Begriff für Apfel und kann mit das „Schlechte“ oder das „Böse“ übersetzt werden. Passend, denn der Apfel hat als Symbol des Sündenfalls und der Vertreibung von Adam und Eva aus dem Paradies Berühmtheit erlangt. Er steht damit für Verführungskunst und Sünde. Gleichzeitig war der Apfel aber auch lange Zeit das Symbol für Geld und Macht. Neben dem Zepter und der Krone symbolisierte der sogenannte Reichsapfel die Herrschaft des Kaisers. Und wegen seiner runden Form und glatten Oberfläche regte die Frucht schon immer die Fantasie der Menschen an. So steht der Apfel auch als Symbol für das Weibliche und ewige Jugend.

Äpfel auf der EUROPOM - Apfel rot, gelb, grün - richtig lagern.

Alte Apfelsorten auf der EUROPOM

Der Apfel – Lieblingsfrucht der Deutschen

Der Geruch überreifer Äpfel soll einst derart inspirierend auf Friedrich Schiller gewirkt haben, dass er, um besser schreiben zu können, immer einen leicht fauligen Apfel neben sich liegen hatte. Auch wenn diese besondere Liebe zum Apfel ziemlich recht spezielle Formen annahm, die knackige Frucht gilt hierzulande als das Lieblingsobst Nr.1. Zwischen 17 und 25 Kilogramm der süßen Frucht isst angeblich jeder Haushalt im Jahr. Die Liebe zum Apfel geht sogar so weit, dass wir seit 2010 immer am 11. Januar den Tag des deutschen Apfels feiern. Ziel der Kampagne ist es, den Apfel und seine unterschiedlichen Sorten noch bekannter zu machen. Dazu werden in mehreren deutschen Städten kostenlos Äpfel verteilt. Übrigens: Auch unsere österreichischen Nachbarn feiern den Apfel mit einen eigenen Tag. Dort ist es der zweite Freitag im November. Der hohe Mineralstoffgehalt und die positive Auswirkung dieser Frucht auf die Gesundheit stehen dort im Mittelpunkt des Apfeltages.

Comeback der alten Sorten

Gelber Richard, Doppelmelone oder Finkenwerder Herbstprinz – wer würde bei diesen Namen schon als erstes an Äpfel denken? Aber tatsächlich, der Gelbe Richard oder auch die Doppelmelone sind alte Apfelsorten. Äpfel gibt es in vielen verschiedenen Sorten und für jeden Geschmack. Getreu dem Motto „Sauer macht lustig“ findet der leuchtend grüne und leicht säuerliche Granny Smith seine Liebhaber, während Äpfel mit einer tiefroten Schale an das Märchen von Schneewittchen erinnern. Seit einigen Jahren wird jedoch wieder verstärkt auf die alten Apfelsorten gesetzt. Die Gründe: Die alten Sorten sind nicht nur widerstandsfähiger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten, sie sind auch wesentlich gesünder. Während viele gängige Sorten aus dem Supermarkt, wie eben der bekannte Granny Smith, nach dem Verzehr nachweislich bei vielen Menschen Allergien auslösen, können die alten Apfelsorten bedenkenlos und ohne ein juckendes Gefühl im Hals genossen werden.

Für einen knackfrischen Genuss – Äpfel richtig lagern

Damit sie lange knackfrisch und lecker bleiben, müssen Äpfel richtig gelagert werden. In einem Raum, der dunkel und kühl ist, fühlen Sie sich besonders wohl. Eine hohe Luftfeuchtigkeit wissen Äpfel ebenfalls zu schätzen. Deshalb ist der Keller der ideale Lagerort für den Wintervorrat frischer Äpfel. Aber auch der Kühlschrank eignet sich zur Aufbewahrung von Äpfeln. Bei einer Temperatur von 1 bis 5 Grad Celsius halten sich die Früchte etwa 7 Monate lang frisch. Mit einem unserer innovativen Frischebeutel von PEAKFresh bleiben die Äpfel im Kühlschrank sogar noch länger frisch und knackig. Denn, wer mag schon runzelige Früchte, wenn er mit wenig Aufwand auch runde, pralle Äpfel haben kann, die mit jedem Bissen unwiderstehlich knackig-frisch schmecken?

Das Original hier bestellen! >>

Versäumen Sie nicht unseren Apfel-Quiz in den nächsten Tagen hier auf unserem Blog.

Hinterlasse einen Kommentar